Steirischer Salat

Ist einfach der beste Salat im Winter!

steirersalat

Zutaten:
100 g Vogerlsalat (Feldsalat)
500g Kartoffeln
100g Steirische Käferbohnen (oder 1 Dose bereits gekochte)
2 Eier
1 handvoll ganze, geröstete Kürbiskerne
1 Zwiebel
1 Knoblauchzehe
Kürbiskernöl
Apfelessig
Salz
Pfeffer
(Bratöl optional)

Zubereitung:
Die Bohnen über Nacht einweichen und am nächsten Tag ca. eine Stunde kochen. Den Schaum des Bohnenwassers abschöpfen, dann sind die Bohnen bekömmlicher. Die Bohnen während des Kochens nicht salzen. Die Kartoffeln schälen, in mundgerechte Stücke schneiden und in einem Topf mit Dünsteinsatz dünsten bis sie weich, aber noch nicht matschig sind.  In der Zwischenzeit 2 Eier hart kochen, diese dann schälen und in Stücke schneiden. Die Zwiebel und den Knoblauch schälen und schneiden. Zuerst die Zwiebel in einer Pfanne mit Öl anbraten und dann kurz noch die Knoblauchzehe mitanbraten. (Man kann Zwiebel und Knoblauch auch roh dazugeben! Geschmackssache! 😉 )

Den Vogerlsalat waschen und in eine große Schüssel geben. Dann die Kartoffeln, die Käferbohnen sowie Zwiebel und Knoblauch dazugeben. Das ganze mit Kürbikernöl, Apfelessig, Salz und Pfeffer abmachen. Eine handvoll geröstete Kürbiskerne darüberstreuen und mit den Eiern garnieren. Mit einer Scheibe Brot dazu ergibt das eine nahrhafte Hauptspeise. Mahlzeit!

Zubereitungszeit: Kochzeit 1 Stunde, Anrichten ca. 10 Minuten

Advertisements

Gjüvetsch

Gjüvetsch (Dschüvetsch) wird in Bulgarien meistens im Winter gegessen. Man macht es typischerweise mit Gemüse, welches man im Spätsommer bzw. Herbst eingemacht hat. Man kann es aber natürlich auch mit frischem Gemüse machen und hier erklär ich auch letztere Variante.

gjuvetsch1

gjuvetsch2Zutaten:
1 bis 1,2 kg bevorzugt mehlige Kartoffel
3 große Zwiebel
1 große Paprika
1 mittelgroße Melanzani
600g Tomaten (oder welche aus der Dose)
etwas Öl zum Anbraten
Salz
Petersilie

Zubereitung:
Zwiebel klein hacken und in einem großen Topf etwas anbraten. Paprika klein schneiden und ebenfalls hinzugeben. Dasselbe mit der Melanzani. Die Tomaten kann man schälen wenn man mag oder einfach so schneiden und zum anderen Gemüse in den Topf geben (inklusive Saft).
Die Kartoffel vorher schon vorbereiten. Diese schälen und in Würfel schneiden. Dann in den Topf zum Gemüse geben. Idealerweise sollte alles mit dem Saft der Tomaten bedeckt sein (sonst ein wenig Wasser hinzugeben). Das ganze ca. 15 Minuten köcheln. Das Backrohr auf 170°C vorheizen. Das ganze Gemüse in ein großes Backblech oder in eine große Auflaufform geben und ins Rohr stellen. Ca. 40 Minuten backen. Fertig ist es dann, wenn die Kartoffel durch sind und der Saft verdunstet ist, sodass das ganze richtig „zäh“ geworden ist.

Das Gemüse, welches ich hier verwende ist typisch für dieses Gericht. Ebenso gern gibt man auch grüne Bohnenschoten oder Okraschoten hinein (im Bild sind Okraschoten).

Zubereitungszeit: 1 Stunde 15 Minuten

Pancakes

Ein Lieblingsfrühstück von mir sind Pancakes. Sie sind recht flott zubereitet und sind eine Abwechslung zu Palatschinken und French Toast. Ich esse die Pancakes am liebsten mit Bananen, Ahornsirup und Walnussstückchen. Aber es gibt unzählige Möglichkeiten für ein passendes und schmackhaftes Topping. Hier mal das Grundrezept:

pancakes2

Zutaten:
300 g Mehl
350 ml Hafermilch
4 EL Öl
3 1/2 Tl Backpulver
3 EL Zucker
eine Prise Salz
Öl/Ghee/Butter zum Braten

Zubereitung:
Sämtliche Zutaten mit dem Mixer verrühren. Etwas Ghee/Öl in eine Pfanne geben und mit einem Schöpfer die Masse in die Mitte der Pfanne geben. Die Masse sollte nicht zerlaufen. Falls sie zerläuft, einfach noch ein bisschen Mehl in die Masse geben. Falls es zu fest ist, einfach ein wenig Sojamilch dazugeben. Von jeder Seite einige Minuten goldig backen und dann herausnehmen. Der Fantasie sind keine Grenzen gesetzt: einfach nach Herzenslust garnieren, stapeln und genießen. Ich genieße meine am liebsten noch warm mit Ahornsirup, Bananen und Walnüssen.

pancakes1

Zubereitungszeit: 25 Min.

Eierspeise mit Brotwürfel

Ab und zu passiert es, dass uns altes Brot übrig bleibt, welches zum Essen schon zu trocken ist. Wir schneiden es in Würfeln und trocknen es. Damit kann man viel machen: zum Beispiel eine Eierspeise. Die geht total leicht und schnell und schmeckt unglaublich lecker.

Eierspeise1

Zutaten:
5 Eier
1 große Zwiebel
2 handvoll Brotwürfel
1 Knoblauchzehe
Salz
Pfeffer
Paprikapulver
etwas Petersilie, falls zu Hand

Zubereitung:
Brotwürfel in einer Pfanne mit Öl anbraten. Je knuspriger man sie brät, desto mehr hat man nachher zu beißen. Nach ein paar Minuten gehackte Zwiebel hinzufügen und auch diese andünsten (eventuell noch etwas Öl dazugeben). Knoblauch hinein, dann die Eier. Das Ganze würzen. Man kann daraus Rührei machen oder Omlett, wie man mag. Fertig!

Eierspeise2Eierspeise3

Zubereitungszeit: 10 bis 15 Minunten

Hafer-Laibchen

Ich liebe Laibchen (Bratlinge) und verarbeite fast alles dazu. Es ist zwar nicht sehr gesund, aber immer wieder gönne ich mir diese fettigen Dinger. Man kann sie natürlich auch im Rohr machen, dann sind sie weniger fettig.

Haferlaibchen

Zutaten:
2 Tassen Haferflocken
2 Tassen Wasser
2 Zwiebel
2 Karotten
2 EL Sesam
2 El Leinsamen
2 Knoblauchzehen
6 EL Mehl (zB. Dinkel, …)
Salz
Pfeffer
Paprikapulver
Curry
Kreuzkümmel
Zimt
Öl zum Anbraten

Zubereitung:
Zwiebel und Knoblauch klein hacken. Karotten raspeln. In einem Topf Zwiebel anrösten. Dann die geraspelten Karotten hineingeben und noch kurz mitdünsten. Knoblauch hineingeben. Hafer und Wasser hinzufügen. Gleich würzen mit Salz, Pfeffer, Paprikapulver, Curry und Kreuzkümmel. Eine Prise Zimt hinzugeben. Und falls man mag auch ein ganz klein wenig Vanille. Die merkt man dann im Gericht nicht, aber es schmeckt einfach besser.
Das Ganze dann bei wenig Hitze dünsten lassen bis das Wasser aufgesogen ist. Das dauert nicht lange. Das Mehl hinzufügen und zwar soviel bis eine teigartige Masse entsteht. Je mehr Mehl man nimmt, desto fester werden die Laibchen. Je weniger Mehl man verwendet, desto saftiger werden sie. Aber dann ist es auch schwerer sie zu formen und zu braten ohne, dass sie zerfallen.
Die Masse etwas auskühlen lassen und dann mit angefeuchteten Händen Laibchen formen und in einer Pfanne herausbraten.

Zubereitungszeit: Vorarbeit 25 Minuten, braten 30 Minuten (für diese große Menge)