Blini mal etwas anders (vegan)

Heute hat es bei uns Blinis gegeben. Das sind im Prinzip eine Art von Palatschinken, und zwar russische Palatschinken. Traditionell werden sie mit Buchweizenmehl gemacht. Da wir sie jedoch ohne Ei machen wollten haben wir eben nicht nur Buchweizen dafür genommen, sondern auch Weizenmehl dazugemischt. Denn Buchweizenmehl hat zu wenig „Kleber“, um die Palatschinken gut zusammenzuhalten. Falls man die Blinis ganz traditionell möchte, gibt man einfach ein Ei hinein (oder Eiersatz). Dann kann man sie auch ausschließlich mit Buchweizenmehl machen.
Manche Leute geben auch Hefe dazu. Ich jedoch finde, das ist nicht nötig. Wenn man sie luftiger haben möchte, dann macht man den Teig etwas dicker (also mehr Mehl) und gibt noch etwas Backpulver oder Backsoda hinzu (Natron).

blini

Zutaten (für etwa 10 Blinis):
250 ml Dinkelmilch (oder andere Milch)
350 ml Wasser
140 g Buchweizenmehl
130 g Weizenmehl
1 TL Salz
1 TL Backsoda (falls erwünscht)
1 EL Zucker
Vanille
Zimt

Zubereitung:
Man rührt am besten mit dem Schneebesen alles in einer Teigschüssel zu einem flüssigen Teig. Er sollte so dick sein, dass die Masse langsam vom Schneebesen rinnt, wenn man ihn aus der Flüssigkeit heraushebt. Prinzipiell ist es so: je flüssiger der Teig ist, desto dünner und knuspriger werden die Palatschinken und desto leichter brechen sie beim Wenden, je dicker der Teig ist, desto flaumiger werden sie. Aber wenn man sie viel zu dick macht dann brechen sie auch recht leicht, weil sie zu schwer sind und durch das Gewicht herunterreißen. Aber Übung macht den Meister und mit der Zeit weiß man wie man sie selber am liebsten mag.
Nun schöpferweise Teig in die heiße, gefettete Pfanne geben und anbraten. Wenn der Teig fest wird und leicht anbräunt den Blini wenden.
Hier an dieser Stelle gebe ich den nicht Veganern unter euch einen Tipp am Rande. Wenn man Ei in den Teig gibt, dann brechen Blinis (oder Palatschinken) sowieso kaum. Doch notwendig ist das Ei jedoch nicht.
Die Blinis schmecken süß am besten. Zumindest meiner Meinung nach. Man kann sie aber natürlich mit allem füllen, was man mag. Traditionellerweise isst man sie meistens mit Butter.

Zubereitungszeit: ca. 45 Minunten

Advertisements

2 Antworten zu “Blini mal etwas anders (vegan)

  1. Nach diesem Rezept hab ich jede Menge Blinis für eine russische Silvesterfeier gebacken. Belegt hab ich sie mit gekochten Linsen, roter Bete, einem Klecks Sauerrahm und Dill. Alle waren begeistert, allen hat es geschmeckt. Vielen Dank für das tolle Rezept! 🙂

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s