Bohnensterz

Das burgenländische Nationalgericht schlechthin. Lange Zeit war es als „Arme-Leute-Essen“ abgestempelt, aber langsam etabliert es sich zu einer regionalen Delikatesse. Es gibt verschiedene Möglichkeiten Bohnensterz zu essen. Jede Familie hat ihre eigene Vorlieben und Traditionen für die Zubereitung sowie für die Beilage zum Bohnensterz  entwickelt. Klassiker sind den Sterz mit dicker Milch oder Buttermilch oder mit einem Häferl Kaffee dazu zu essen. Wiederum andere genießen den Sterz mit einem Kompott oder einem Apfelmus. Viele burgenländische Familien essen zum Sterz eine Rahm-Bohnensuppe (gemacht aus dem restlichen Bohnenwasser) oder einen Rahmgurkensalat. Erlaubt ist, was schmeckt.

bohnensterz

Zutaten:
250 g Wachtelbohnen
Wasser (mind. 1 L)
500 g Mehl
1/8 – 1/4 l Öl (im Original: Schweineschmalz)
Salz

Zubereitung:
Die Bohnen über Nacht mindestens 12 h in reichlich Wasser einweichen. Am nächsten Tag die Bohnen mindestens eine Stunde lang in ausreichend Wasser weich kochen. In einem Topf oder einer möglichst hohen Pfanne muss man das Mehl linden. Linden heißt, das Mehl ohne Fett heiß machen, sodass es ein wenig Farbe annimmt. Es sollte dabei die Feuchtigkeit aus dem Mehl gezogen werden. Aber Achtung: es darf auf keinen Fall  verbrennen oder kleben bleiben an der Pfanne. Ein ständiges Rühren mit dem Kochlöffel ist daher erforderlich. Währenddessen erhitzt man separat das Öl. Das Öl sollte auch sehr heiß sein. Wenn das Mehl richtig heiß ist und ein wenig Farbe hat, fügt man die Bohnen hinzu sowie einen Schöpfer heißes Bohnenwasser und rührt das ganze durch. Danach fügt man wieder ein wenig heißes Bohnenwasser hinzu und rührt mit dem Kochlöffel durch. Wichtig ist, möglichst viel durchzurühren, damit es sich nicht am Boden anlegt und gleichmäßig heiß wird. Die Konsistenz ist während dieser Phase noch eher grob bröckelig. Wieviel Wasser genau hinzugegeben wird ist eher eine Gefühlsfrage, wie gesagt, es sollte noch eher grob bröckelig sein.  Jetzt wird das heiße Öl zum Sterz gegeben. Es sollte dabei laut zischen. Gut verrühren und der Sterz sollte jetzt eher krümelig sein. Falls der Sterz noch zu trocken ist, einfach noch etwas Bohnenwasser oder Öl hinzufügen. Das ganze noch ein wenig ziehen lassen im Topf. Dann wird es auf einem Teller mit der Beilage nach eigenem Geschmack angerichtet.

Zubereitungszeit: 12 h Einweichzeit, 1 h Kochzeit, 30 Min. Zubereitungszeit

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s