Bärlauchschnecken

Der Frühling hält Einzug in unserer Küche und er schmeckt nach Bärlauch. Diese Pflanze ist eine der ersten Frühlingsboten und man kann daraus herrliche Suppen, Risottos, Baguettes und vieles mehr machen. Ich habe mich heute für ein Blitzrezept entschieden: Blätterteigschnecken mit Bärlauchfüllung. Ich habe das Rezept auf dem Blog von Frau Pistache entdeckt und es „veganisiert“.

Baerlauchschnecken

Zutaten:
1 fertiger Blätterteig (könnt ihr natürlich auch selbst machen 😉  )
3 EL gemahlene Haselnüsse
2 EL Hefeflocken
3 EL Rapsöl
2 EL Mandelmus
1 große Handvoll Bärlauch
Salz
Pfeffer

Zubereitung:
Den Blätterteig auf einem Blech ausrollen. Das Backrohr auf 180 Grad vorheizen. Den Bärlauch waschen und klein hacken. Anschließend ihn in einer Schüssel mit den Haselnüssen, Hefeflocken, dem Rapsöl und dem Mandelmus vermischen und mit Salz und Pfeffer würzen. Dann die Masse auf dem Blätterteig verteilen und diesen von der kurzen Seite her einrollen. Von der Blätterteigrolle die Schnecken schneiden und auf dem Backblech verteilen. Für 20 Minuten im Rohr backen bis diese goldbraun sind. Die Schnecken schmecken am besten warm und passen hervorragend zu Suppen oder sind ein pikanter Snack für zwischendurch.

Zubereitungszeit: 5 Minuten + 20 Minuten Backzeit

Chia-Pudding

Chia-Samen sind gerade voll im Trend. Und ich verstehe jetzt auch wieso. Es sind kleine Wunderkügelchen. Ich liebe sie in Smoothies, da sie diese ganz cremig machen und sie sind extrem gesund. Diesmal hab ich einen Pudding ausprobiert und das Ergebnis war top.

chia pudding

Zutaten:
250 ml Sojamilch (oder Hafermilch)
4 EL Chiasamen
Agavendicksaft oder Zucker
Salz
1 Mango (eher reif)

Zubereitung:
Die Zubereitung geht ganz einfach. Man gibt die Chiasamen in die Milch und lässt das Ganze für 15-30 Minuten stehen. Man sollte aber des Öfteren umrühren, damit es nicht verklumpt. Man kann das auch schon am Vorabend machen und die Samen die ganze Nacht über einweichen (im Kühlschrank). Danach gibt man eine kleine Prise Salz dazu und kann es nach Belieben mit Agavendicksaft oder Zucker süßen (je nach Geschmack). Zum Schluss schält man die Mango, schneidet sie in kleine Stücke und püriert sie im Mixer oder mit dem Pürierstab. Jetzt kann man das Glas befüllen, abwechselnd eine Schicht Pudding und eine Schicht pürierte Mango. Natürlich kann man es oben noch mit Gojibeeren oder Ähnlichem verzieren. Wenn das kleine Kunstwerk ferti ist einfach zurücklehnen und genießen. Diesen Pudding kann man außerdem beliebig variieren: mit Orangen, Beeren, etc. … je nach Saison und Vorlieben.

Zubereitungszeit: ca. 5 Minuten + 20 Minuten Ruhezeit