Bärlauchschnecken

Der Frühling hält Einzug in unserer Küche und er schmeckt nach Bärlauch. Diese Pflanze ist eine der ersten Frühlingsboten und man kann daraus herrliche Suppen, Risottos, Baguettes und vieles mehr machen. Ich habe mich heute für ein Blitzrezept entschieden: Blätterteigschnecken mit Bärlauchfüllung. Ich habe das Rezept auf dem Blog von Frau Pistache entdeckt und es „veganisiert“.

Baerlauchschnecken

Zutaten:
1 fertiger Blätterteig (könnt ihr natürlich auch selbst machen 😉  )
3 EL gemahlene Haselnüsse
2 EL Hefeflocken
3 EL Rapsöl
2 EL Mandelmus
1 große Handvoll Bärlauch
Salz
Pfeffer

Zubereitung:
Den Blätterteig auf einem Blech ausrollen. Das Backrohr auf 180 Grad vorheizen. Den Bärlauch waschen und klein hacken. Anschließend ihn in einer Schüssel mit den Haselnüssen, Hefeflocken, dem Rapsöl und dem Mandelmus vermischen und mit Salz und Pfeffer würzen. Dann die Masse auf dem Blätterteig verteilen und diesen von der kurzen Seite her einrollen. Von der Blätterteigrolle die Schnecken schneiden und auf dem Backblech verteilen. Für 20 Minuten im Rohr backen bis diese goldbraun sind. Die Schnecken schmecken am besten warm und passen hervorragend zu Suppen oder sind ein pikanter Snack für zwischendurch.

Zubereitungszeit: 5 Minuten + 20 Minuten Backzeit

Baklava

Ich bin ein absoluter Fan von Baklava. Ich liebe es, wenn diese Süßigkeit meine Zähne verklebt. Umso erfreulicher war es, dass uns Big Toaster’s Tante, die in Israel lebt, ihre berühmte Baklava machte. Natürlich haben wir für euch das Rezept notiert und voila: es wird hier veröffentlicht. Ich möchte darauf hinweisen, dass es sich hierbei um die bulgarische bzw. israelische Variante der Baklava handelt. Für türkische Baklava werden normalerweise Pistazien verwendet.

baklava

Zutaten:
500 g Jufka-Teig
200 g Butter/Magarine
ganze Walnüsse (Menge nach Belieben, min. 250 g)
2 Tassen Zucker
2 Tassen Wasser
2 EL Zitronensaft
1 P. Vanillezucker

Zubereitung:
Für die Baklava ein Backblech gut einfetten. Die Hälfte der Jufka-Blätter in das Backblech legen. Darauf achten, dass es über das ganze Blech verteilt gleich dick ist. Die Butter schmelzen. Währenddessen die Walnüsse auf den Jufka-Blättern verteilen. Die Nüsse sollten gleichmäßig auf den Blättern verteilt sein. Ich habe die ganzen Walnüsse ein wenig mit der Hand zerdrückt. Natürlich kann man sie auch hacken. Ich empfehle mindestens 250 g Walnüsse zu nehmen. Die restlichen Jufka-Blätter dann auf die Nussschicht geben und wieder darauf auchten, dass die Blätter gleichmäßig verteilt sind. Danach schneidet man die Jufka-Blätter an, aber nicht bis ganz nach unten, dh. die untersten Blätter werden nicht durchgeschnitten. Zuerst schneidet man die Blätter in Quadrate und dann teilt man diese Quadrate in Dreiecke. Die geschmolzene Butter wird nun über die Rillen gegossen. Danach wird das ganze ins Backrohr gegeben bei Ober- und Unterhitze und 200° C. Nach 5 Minuten wird die Hitze im Backrohr auf 160 ° C reduziert. Die Baklava wird etwa 40 Minuten gebacken, bis alle Blätter eine braune Farbe angenommen haben.
Währenddessen (oder schon davor) kann man den Sirup zubereiten. Dafür in einem Topf 2 Tassen Zucker mit 2 Tassen Wasser erhitzen bis es kocht. Wenn es kocht, werden 3 EL Zitronensaft dem Sirup hinzugefügt sowie eine Packung Vanillezucker.  Kurz kochen lassen und dann beiseite stellen.
Um den Sirup über die Baklava zu gießen gibt es 2 Möglichkeiten: Entweder müssen die Blätter kalt sein und der heiße Sirup wird darübergegossen oder man nimmt die Baklava heiß aus dem Rohr und gibt den erkalteten Sirup darüber. Wichtig ist, dass eines von beiden heiß und das andere kalt ist. Danach steht dem Essvergnügen nichts mehr im Weg!

Zubereitungszeit: 15 Min. Vorbereitungszeit, 40 Min. Backzeit

Bananen-Zimt-Muffins

Das ist mein absolutes Lieblingsmuffinrezept, da man die Zutaten das ganze Jahr über zur Verfügung hat. Außerdem geben die Streusel dem Muffin erst den richtigen Kick 🙂

Bananen-Zimt Muffins

Zutaten für die Muffins:
150 g Weizenmehl (Universal)
100 g Dinkelvollkornmehl
6 EL Birkenzucker (oder brauner Rohrzucker)
4 TL Backpulver
1 TL Zimt
1 TL Vanillezucker
2 Eier
100 ml Sojamilch (oder andere Milch)
80 ml Öl
2 große Bananen

Zutaten für die Streusel:
2 EL Leinsamen
50 g Weizenmehl (Universal)
1 Prise Salz
1/2 TL Backpulver
30 g Butter oder Margarine
80 g Birkenzucker (oder brauner Rohrzucker)
1 TL Zimt
2 EL Wasser

Zubereitung:
Die Leinsamen werden in einem Mixer zerkleinert. In einer Schüssel werden Weizenmehl, Salz und Backpulver vermengt.  Die gewürfelte Butter wird in die Schüssel gegeben und wird mit der Mehlmischung zu Brösel vermengt. Dann werden Zucker, Zimt und Leinsamen daruntergemischt. Wenn alles gut vermengt ist, gibt man noch Wasser hinzu und vermischt das auch. Die Streusel sind fertig und werden zur Seite gestellt.

In eine große Schüssel gibt man Weizenmehl, Dinkelvollkornmehl, Backpulver, Zucker, Vanillezucker und Zimt. In einer anderen Schüssel vermengt man Eier, Milch und Öl und gibt diese Mischung anschließend in die Schüssel mit dem Mehl und verrührt es dann, bis ein Teig entsteht. Dann werden die Bananen zerdrückt und in die Masse gegeben. Nicht mehr zuviel rühren.

Den Ofen auf 180° Grad vorheizen. In ein Muffinblech Papiermuffinförmchen geben und die Mischung in die Förmchen geben. Danach auf jeden Muffin die Streusel geben. Ins Rohr geben und nach 25-30 Minuten sollten die Muffins fertig sein. Einfach den Zahnstochertest machen. Abkühlen lassen und genießen.

Zubereitungszeit: 20 Minuten + 30 Minuten Backzeit

Vanillekipferl

Weihnachten ohne Vanillekipferl sind unvorstellbar. Da meine Oma sowieso die besten Vanillekipferl macht, und ich da nicht mithalten kann, habe ich mich für eine Variation entschieden. Ich habe Dinkelvanillekipferl gemacht und keinen Rohrzucker verwendet, sondern Birkenzucker (Xylitol). Dieser hat halb soviel Kalorien wie handelsüblicher Zucker, ist gut für die Zähne und wird vom Körper langsamer aufgenommen und wieder abgebaut.

vanillekipferl

Zutaten:
28 dag Mehl (ich habe 630er Dinkelmehl verwendet)
21 dag Margarine (Alsan)
10 dag gemahlene Walnüsse
7 dag Staubzucker oder Birkenstaubzucker
eine Prise Salz und Bourbon-Vanillezucker
echte Bourbon-Vanillezucker und Staubzucker/Birkenstaubzucker zum Wälzen (Menge nach Bedarf und Geschmack)

Zubereitung:
Zuerst Mehl und Butter vermengen, danach restliche Zutaten zu einem Teig kneten. Den Teig in Frischhaltefolie einwickeln und für mindestens eine Stunde kühl stellen. Danach wird der Teig zu Rollen geformt. Von diesen Rollen Scheibchen abschneiden und daraus Kipferl formen. Diese Kipfer auf ein mit Backpapier belegtes Blech legen. Mit Ober- und Unterhitze bei 180° Grad  ca. 12 Minuten backen. Die Kipferl sollten noch möglichst blass sein.
Den Staubzucker und den Vanillezucker vermengen und die Kipferl darin wälzen.

Zubereitungszeit: 45 min, + Backzeit 12 min und Kühlzeit 60 min