Reisnudel mit mariniertem Tofu und Gemüse

In letzter Zeit haben wir sehr oft Lust uns der asiatischen Küche zu widmen. Oft ergibt sich dann ein Crossover zwischen Europa und Asien. Hier ist unser Winterklassiker Reisnudel mit Gemüse und mariniertem Tofu.

Reisnudel mit mariniertem Tofu und Gemüse

Zutaten:
200 g Reisnudel
200 g Tofu
250 g Kohlsprossen
200 g Erbsen, frisch oder tiefgekühlt
2 Karotten
2 kleine Zwiebel
2 Knoblauchzehen
1 EL Erdnussöl
1 1/2 EL Kokosöl
2 EL Sojasauce
1 Tl rote Thai-Paste
Chiliflocken
Chili, gemahlen
Salz
Pfeffer
Kardamom, gemahlen
Koriander, gemahlen

Zubereitung:
In einer kleinen Schüssel die Marinade mit Erdnussöl, Sojasauce, rote Thai-Paste, Zitronensaft, Chiliflocken, Chili, Salz und Peffer mixen. Den Tofu würfeln und in der Marinade mindestens für 30 Minuten ziehen lassen.
Die Kohlsprossen (bei Bedarf zuvor halbieren) und die Erbsen kurze Zeit in einem Topf mit Dünsteinsatz dünsten, das Gemüse sollte dann noch eher knackig sein.
Die Karotten in Scheibchen oder Stifte schneiden und im Wok mit Kokosöl anbraten. Die Zwiebel schälen und schneiden und zu den Karotten geben. Die Reisnudel nach Packungsanweisung kochen. Nachdem Karotten und Zwiebel gut angebraten sind, die gehackten Knoblauchzehen 2 Minuten mitanbraten und mit Sojasauce, Thai-Paste, Chiliflocken, Chili, Kardamom, Koriander, Pfeffer und Salz würzen. Die Erbsen, Kohlsprossen und den Tofu hinzufügen. Zum Schluss die Reisnudel daruntermischen und eventuell nochmal nachwürzen.

 

Zubereitungszeit: 30 Minuten + 30 Minuten Marinierzeit

Brotwürfel-Gemüse

Mir passiert es immer wieder, dass Brot übrig bleibt und alt wird. Wenn es schon zu trocken zum Essen ist, schneide ich es in kleine Würfel und trockne es. so hält es sehr lange und man kann sehr viele Dinge damit machen. Wie zB. das hier. Es passt einfach super ins Gemüse und dadurch, dass es relativ trocken ist hat man richtig was zum Beißen 🙂

Brotwurfelgemuse

Zutaten:
1 Tasse Brotwürfel
2 Karotten
1 Zucchini
1 große Zwiebel
1 Paprika
1 mittelgroßes Stück Lauch
200 g Champions
etwas Öl zum Braten
Mandeln, gehackt
Salz
Pfeffer
Kreuzkümmel
Kurkuma
Koriandersamenpulver
Petersilie

Zubereitung:
Gemüse klein schneiden und in der Pfanne anbraten. Nach einander die Karotten, Paprika, Zucchini, Zwiebel, und zum Schluss den Lauch und die Champions hineingeben. Dann auch gleich die Brotwürfel mitanbraten. Falls die Brotwürfel noch nicht ganz trocken sind, kann man sie auch vorher schon reingeben. Kurz bevor alles durch ist gibt man noch gehackte Mandeln rein und würzt alles mit Salz, Pfeffer, Kreuzkümmel, Kurkuma und Koriander. Zum Schluss noch mit Petersilie bestreuen und abschmecken.

Natürlich passt jedes Gemüse da rein, egal welche Saison gerade ist.

Zubereitungszeit: ca. 45 Minuten

Indische Gemüsebällchen in Zwiebel-Curry-Soße

Bei uns gab es wieder mal indisches Essen. Und dabei haben wir keine Mühen gescheut und uns für über zwei Stunden in die Küche gestellt. Zu den Gemüsebällchen haben wir eine traumhaft leckere Zwiebelsoße gemacht, dann noch Reis mit Kurkuma und Schwarzkümmel und sogar gelbst gemachte Poori Brote. Aber erstmal zu den Gemüsebällchen.

ind gemuesebaellchen mit sauce

Zutaten für die Bällchen:
3/4 kg Kartoffeln
2 große Karotten
1 kleines Stück Sellerie
ca. 4 EL Mehl (zB. Weizen)
Kreuzkümmel
Koriander
Salz
Pfeffer
eine Prise Piment
Öl zum Anbraten

Zutaten für die Soße:
3 Zwiebel
Wasser, etwa 200 ml
eine kleine Handvoll Cashewkerne
2 EL Tomatenmark
süßes Curry
Kardamom, gemahlen (eher wenig)
Ingwer, gemahlen (auch nicht zu viel)
scharfes Paprikapulver bzw. Chilipulver
Pfeffer
eventuell Suppenpulver falls man mag
Salz
Ghee zum Anbraten (oder auch Öl)

Zubereitung:
Für die Bällchen: Die Kartoffeln schälen und dünsten bzw. kochen und pellen.Karotten und Sellerie raspeln. Nachdem die Kartoffeln etwas ausgekühlt sind, diese zerstampfen und das Gemüse hinzugeben. Würzen und durchrühren. Soviel Mehl hinzugeben bis die Masse schön teigig wird und man sie gut zu Bällchen oder kleinen Pätzchen formen kann. Diese dann in der Pfanne anbraten bis sie schön goldig sind. Man kann die Bällchen aber auch im Rohr backen, gerade bei dem Rezept eignet sich das sehr gut.

Für die Soße: Die Zwiebeln klein würfeln und in einem Topf gut dünsten. Die Cashewkerne hacken und mit dem Tomatenmark hinzufügen und kurz mitanbraten. Die Gewürze hinzufügen und ebenfalls für eine Minute erhitzen. Das ganze mit ein wenig Wasser ablöschen und kurz köcheln damit sich die Aromen verteilen. Alles mit dem Stabmixer pürieren. Eventuell noch etwas Wasser hinzufügen damit das ganze schön soßig wird. Dann abschmecken und zu den Gemüsebällchen servieren.

Zubereitungszeit: ca. 1 Stunde und 30 Minuten

Winterkartoffelschmarrn

Noch schnell ein Gericht mit Wintergemüse bevor der Frühling ins Land zieht. 🙂

kartoffelschmarrn

Zutaten:
1 kg mehlige Kartoffel
400 g Wurzelgemüse (Karotten, Lauch, Pastinaken, etc.)
200 g Mehl
Majoran
Thymian
Muskatnuss
Salz
Pfeffer
Bratöl

Zubereitung:
Die Kartoffeln schälen, kleiner schneiden und im Topf mit Dünsteinsatz dünsten. Währenddessen das Gemüse waschen, schälen und grob raspeln (oder klein schneiden). Wenn die Erdäpfel weich genug sind, ein wenig auskühlen lassen und dann mit dem Kartoffelstampfer zerstampfen. Das Gemüse und das Mehl unterrühren und die Masse gut würzen.

Eine möglichst große Pfanne mit Öl erhitzen. Die Masse darin anbraten. Danach die Masse vierteln und jedes Viertel mit dem Pfannenwender umdrehen. Wenn die Masse auf beiden Seiten knusprig genug ist, ist der Winterkartoffelschmarrn fertig.

Zubereitungszeit: ca. 1 Stunde (inkl. Kochzeit)

Gemüse-Bohnen Pfanne mit Datteln

gemuesebohnenmitdattel

Zutaten:
1 Brokkoli
1 rote Paprika
2 mittelgroße Zwiebel
4 große Karotten
5 große Medjul Datteln, oder 10 kleine (getrocknet)
1 EL Honig
1 handvoll Haselnüsse
1 Dose Bohnen, oder selbst gekochte
Salz
Pfeffer
Paprikapulver
Kurkuma
Zimt
Thymian
Salbei

Zubereitung:
Am besten eignet sich für die Zubereitung eine große Pfanne mit Deckel. Das Gemüse waschen und schneiden. Zuerst die Karotten ein paar Minuten anbraten. Dann nacheinander Paprika, Zwiebel und zum Schluss den Brokkoli hineingeben. Deckel drauf und mindestens 10 Minuten dünsten lassen. Falls man keinen Deckel hat, kann man den Brokkoli extra dünsten oder kochen, oder einfach knackig lassen.
In der Zwischenzeit die Haselnüsse klein hacken und die Datteln entkernen und schneiden. Beides auch in die Pfanne geben und ein paar Minuten mitdünsten. Danach ohne Deckel weiterbraten.
Den Honig und die Gewürze dazugeben. Die Datteln und die Haselnüsse verleihen dem Gericht schon eine sehr deutliche Geschmacksnote. Man braucht gar nicht so intensiv würzen. Ich gebe hier noch Salz und Pfeffer hinein. Paprika und Kurkuma verleihen dem Gericht eine würzige Grundnote. Zimt unterstreicht die Süße im Gericht. Und Thymian und Salbei sind wichtig, damit die Bohnen dazupassen.
Dann noch die Bohnen abtropfen, abbrausen und auch hinein in die Pfanne. Nochmal kurz abschmecken und fertig!!

Zubereitungszeit: ca. 45 Minuten